Klarer Auswärtssieg mit dezimiertem Kader

Kreisliga 1: SG MTG/PSV Mannheim – TSG 1862 Weinheim 20:27 (10:11)

Mannheim. Nach dem misslungenen Start ins Jahr 2020 mit der Heimniederlage gegen Schriesheim fuhren die Handballer der TSG 1862 mit gemischten Gefühlen zum Auswärtsspiel bei der SG MTG/PSV Mannheim, stand doch nur ein „Rumpfkader“ von neun Feldspielern zur Verfügung. Neben dem langzeitverletzten Kapitän Sebastian Labs fehlte auch Mittelblockspieler Carsten Voll. Das dezimierte TSG-Team entledigte sich der Auswärtsaufgabe vor allem in der 2. Hälftejedoch mit Bravour und entführte mit dem 20:27 (10:11 Sieg wichtige Punkte aus der Mannheimer Rhein-Neckar-Halle.

Nach beiderseitigem Abtasten zu Beginn mussten die 62er nach gerade mal 4:23 Minuten einen weiteren Schock verkraften. Felix Blanco wurde mit einer aus Sicht der mitgereisten TSG-Fans unverständlichen Roten Karte disqualifiziert. TSG-Trainer Werner Knapp war deshalb vermehrt dazu gezwungen, seine Jungs auch auf ungewohnten Positionen einzusetzen, was diese jedoch sehr gut erledigten. Bis zur Pause gelang es keiner Mannschaft, sich deutlich abzusetzen, auch wenn die Gastgeber mehrmals mit zwei Toren führten. Die TSG schaffte immer wieder den Ausgleich und kurz vor dem Pausensignal die 10:11 Führung. Der Start in die 2. Hälfte war mit Toren zum 10:12 und 10:13 gelungen und bedeutete Motivation für das Team. So ließ man sich auch von Mannheimer Gegentreffern nicht aus der Ruhe bringen, im Gegenteil, die Führung wurde über 12:16 und 14:18 bis zur 50. Minute erstmals auf sechs Tore zum 16:22 Ausgebaut. Damit war die Partie entschieden. In den letzten 10 Minuten fielen die Tore nahezu beidseitig verteilt, so dass am Ende ein verdienter 20:27 Sieg für die 62er von der Anzeigentafel leuchtete. Dieser Erfolg war der Lohn für eine gute Performance in der 2. Halbzeit, sowohl in der Abwehr mit einem starken Torwart „Atze“ Koob-Lautenbach als auch im Angriff, wobei sich alle Feldspieler (Felix Blanco hatte nach „Rot“ dazu keine Gelegenheit mehr) in die Torschützenliste eintragen konnten. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Stamm (ab 52.); Knapp (7/1), S. Ehrmann (2), Fath (4), Bührer (1), Streib (3), Schneider (1), Knauer (6/3), Sebastian (3).

Im neuen Jahr noch ungeschlagen

Kreisliga 4: SG MTG/PSV Mannheim II – TSG 1862 Weinheim II 22:26 (10:13)

Mannheim. Den zweiten Sieg im zweiten Spiel des neuen Jahres schafften die Handballer der TSG 1862 II mit 22:26 (10:13) bei der SG MTG/PSV Manneim II. Bis zur 22. Minute hieß es mehrmals „Remis“, danach bestimmte die TSG das Spielgeschehen. Nach dem 9:9 gingen die routinierten 62er bis zur Pause mit 10:13 in Führung. Nach Wiederbeginn gelang der Führungsausbau auf erstmals fünf Tore bei 14:19. Sechs Tore lagen die 62er bei 16:22, 18:24 bzw. 19:25 (53.) in Front, ehe den Gastgebern noch eine Verkürzung des Rückstandes zum 22:26 Endergebnis gelang. (klak)

TSG 1862 Weinheim II: Stamm; Siedel (1), F. Labs (4), Hofer (6/2), Fuchslocher, Glaser (1), Heners (5/1), Figueras (1), Fath (6), Etzel (2), Berischa.

Deutlicher TSG 1862 Sieg zum Vorrundenabschluss

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TSV Viernheim II 30:24 (17:12)

Weinheim. Im letzten Heimspiel des Jahres, gleichzeitig auch letztes Vorrundenspiel der Saison 2019/20 gelang den Handballern der TSG 1862 nach zuletzt zwei Heimniederlagen endlich wieder ein Sieg. Dieser fiel mit 30:24 (17:12) über die Badenligareserve des TSV Viernheim am Ende noch recht klar aus, was man während der 60 Minuten nicht immer erwarten konnte. Damit überwintern die 62eer mit 12:10 Punkten auf Platz sechs der Kreisliga 1 Tabelle.

Von der ersten Spielsekunde merkte man der TSG an, dass sie hochmotiviert in diese Partie gin, um endlich wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Noch waren keine drei Minuten gespielt und die Gastgeber führten 3:0, wenig später 5:1, wobei man mit schnellem Tempogegenstoßspiel leichte Tore erzielte. Danach waren die Gäste spielbestimmend, deren Angriffskonzepte vor allem über den Kreis zu Toren führten. Folglich kamen die „Vernema“ auf 7:6 und 8:7 heran. Mit einem „Vierepack“ gelang den Gastgebern wieder der Führungsausbau auf 12:7. Nachdem der an diesem Abend überragende TSG-Keeper „Atze“ Koob-Lautenbach, als A-Jugendlicher vom TSV Viernheim zur TSG gewechselt, eine 7m pariert hatte, war nach dem 17:10 eine noch klarere Führung möglich. Sebastian Labs scheiterte jedoch seinerseits mit einem 7m am Gästetorwart. Mit 17:12 ging es in die Pause, aus Sicht der TSG zu wenig. Nach Wiederbeginn gelang es der TSG, den Gegner zunächst auf Distanz zu halten (22:16, 41.). Pech hatten die 62er in der Folge, als der Ball nach Latten- bzw. Pfostentreffern in die Hände der Gäste gelangte, die per Gegenstoß erfolgreich waren. So schöpfte Viernheim beim 23:21 (45.) Hoffnung auf einen Umschwung. Mit weiteren Glanzparaden, insgesamt waren es 17 an diesem Abend, stärkte Keeper Koob-Lautenbach seinem Team den Rücken, das die Führung mit einem weiteren „Viererpack“ auf 27:21 (52.) ausbaute. Beide Teams warfen in der Schlussphase jeweils noch drei Tore, so dass beim Schlusssignal ein klarer 30:24 Sieg für die TSG von der Anzeigentafel leuchtete. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Bernhard (bei einem 7m); S. Labs (11/3), Knapp (5), Ehrmann (2), Bührer (1), Streib (1), Voll (2), Schneider, Knauer (4), Kinscherf, Blanco (2), Sebastian (2).

TSG 1862 II dreht verloren geglaubtes Spiel

Kreisliga 4: TSG 1862 Weinheim II – SG MTG/PSV Mannheim 27:25 (11:14)

Weinheim. Nach drei deutliche Niederlagen schaffte die 2. Mannschaft der TSG 1862 Handballer gegen die SG MTG/PSV Mannheim mit 27:25 (11:14) wieder einen Sieg. Danach hatte es in der 1. Hälfte keineswegs ausgesehen, weil die 62er ab der 8. Minute ständig im Rückstand lagen, zur Pause mit 11:14. Nach der Pause waren die Gäste weiter leicht überlegen, dennoch gelang der TSG bei 15:15, 18:18 und 21:21 der Ausgleich. Das Spiel wurde dann mit einem „Dreierpack“ der 62er von 22:24 auf 25:24 gedreht. Die Gäste schafften zwar das 25:25, doch zwei weitere Tore von Nachwuchsspieler Tim Fath sorgten für den 27:25 Sieg. (klak)

TSG 1862 Weinheim II: Neuhaus; F. Labs (6/1), Hofer (5), Fath (9), Glaser (2), Sagi (3), Heners (1), Dingler, Stamm, Berischa (1).

Deutlicher Auswärtssieg in Bammental

Am 30.11.2019 ging es für die männliche C-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach in der Landesliga zur SG Bammental/Neckargemünd. Im Gegensatz zum letzten Heimspiel begannen unsere Jungs das Spiel sehr konzentriert. Aus einer hervorragend organisierten Abwehr heraus, konnte man mit schnellem Tempospiel bis zur 11. Minuten mit 8:2 in Führung gehen. Eine folgende Auszeit der Heimmannschaft konnte den Spielfluss der Blau-Roten auch nicht bremsen. So wurde die Führung durch schöne Spielzüge und sehenswerte Einzelaktionen bis zur Halbzeit auf 17:9 ausgebaut. Zu Beginn der zweiten Halbzeit begann Weinheim/Oberflockenbach erneut stark. Insbesondere durch schöne Aktionen von außen durch die stark spielenden Silas Quindt und Noah Bouzidi konnte erstmals eine 10-Tore-Führung zum 21:11 herausgeworfen werden. Nach einem weiteren 6:0 Lauf unserer Jungs zum 29:12, war der Widerstand der SG Bammental/Neckargemünd insbesondere auch durch einen gut haltenden Shayan Eslami im Tor gebrochen. Selbst in einer zweifachen Unterzahl schoss die HSG zwei schöne Tore. Der Vorsprung wurde nun kontinuierlich bis zum 37:18 Endstand ausgebaut. Hervorzuheben ist wieder die starke geschlossene Mannschaftsleistung, bei der sich viele Spieler in die Torschützenliste eintragen konnten und alle Spieler Einsatzzeiten erhielten. (AnSch)

Eslami(Tor); Kosla(6/1), Brandis(6), Knispel(1), Schaffert(3), Bouzidi(6), Quindt(7), Weber, Stähle, Keil, Erdel, Rossow(2), Iselin(6/3)

TSG 1862 im vierten Heimspiel mit vermeidbarer Niederlage

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TV Brühl 28:30 (9:11)

Weinheim. Jetzt hat es die Handballer der TSG 1862 Weinheim auch in eigener Halle „erwischt“. Gegen den Landesligaabsteiger TV Brühl mussten die 62er mit 28:30 (9:11) die erste Heimniederlage im vierten Heimspiel quittieren, die durchaus in die Kategorie „vermeidbar“ eingeordnet werden kann.

Die 60 Minuten glichen einer Achterbahnfahrt. Nach beiderseitigem Abtasten (2:2; 6.) legten die Gäste einen Zahn zu und warfen in den folgenden gut zehn Minuten eine klare 3:8 Führung heraus. TSG-Coach Werner Knapp nahm logischerweise eine Auszeit, um den Gästeansturm zu stoppen, bzw. die eigene Mannschaft neu zu justieren. Das zeigte Wirkung, denn die 62er zeigten sich für den Rest der 1. Hälfte von ihrer besseren Seite. Deshalb gelang es auch, den Rückstand bis zum 9:11 Pausenergebnis zu verkürzen und die Partie wieder offen zu halten. Nach dem Wechsel war die TSG weiter spielbestimmend, glich zum 11:11 aus und ging mit einem überragenden Zwischenspurt bis zur 40. Minute selbst mit 18:14 (41.) in Führung. Vieles deutete auf ein positives Ende für die TSG hin, zumal man ja seit dem 3:8 bis zu dem erwähnten 18:14 ein Zwischenergebnis von 18:10 verzeichnet hatte. Noch deutlicher hätte die TSG bei besserer Chancenverwertung führen können. Auch fanden einige Anspiele nicht den gewünschten Adressaten. Technische Fehler oder Fehlpässe ins Aus kamen den Gästen entgegen, die ins Spiel zurück fanden und bis zur 57. Minute bei 26:28 die besseren Karten hatten. Noch einmal gelang den Ein heimischen der 28:28 Gleichstand, am Ende jubelten jedoch die körperlich überlegenen Brühler beim 28:30 Endstand über ihren Auswärtssieg. (klak)

TSG 1962 Weinheim: Koob-Lautenbach, Bernhard; Beulich (6), S. Labs (7/3), Knapp (3), S. Ehrmann (1), Fath (2), Bührer, Streib, Voll (1), Schneider (1), Knauer (1), Kinscherf, Sebastian (6).

Tabellenführung verteidigt

Am 23.11.2019 empfing die männliche C-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach in der Landesliga die HSG Mannheim. Im Vorfeld sollte dieses Spiel vom Tabellenstand her (die HSG Mannheim stand bis dato im unteren Mittelfeld) das Heimteam eigentlich vor keine großen Probleme stellen. Doch bereits nach 48 Sekunden lagen unsere Jungs 0:2 im Rückstand. Weder in der Abwehr noch im Angriff fand die Mannschaft zu ihrem gewohnten Spiel. Bis weit in die erste Halbzeit hinein, war das Spiel ausgeglichen und war auf Seiten der Gastgeber geprägt durch Unkonzentriertheiten und Fehlpässe. Auch eine Auszeit der Trainer Ehrmann/Fraefel in der 13. Minute brachte zunächst keine Besserung im Spiel. Noch in der 15. Minute stand es ausgeglichen 8:8. Erst danach wurde das Spiel der Heimmannschaft besser und man konnte sich bis zur Halbzeit auf 14:10 absetzen. Wer dachte, die 4-Tore-Führung gibt der Mannschaft nun Sicherheit, wurde enttäuscht. Mit einem 6:0 Lauf der Mannheimer lagen unsere Jungs auf einmal mit 15:16 im Rückstand. Das Spiel drohte zu kippen. Die Führung wechselte im weiteren Verlauf des Spiels erneut hin und her; kein Team konnte sich hierbei absetzen. Wie in der ersten Halbzeit schafften es die Gastgeber aus Weinheim Mitte der 2. Halbzeit über eine starke kämpferische Leistung aller Spieler zurück zu ihrem Spiel zu finden. Über ein 19:18 in der 39. Minute konnte das Spiel letztlich noch sicher mit 25:19 gewonnen und damit die Tabellenführung verteidigt werden.HSG mJC Eslami; Kosla (5), Brandis (5), Knispel (1), Schaffert (2), Bouzidi (5), Quindt, Weber, Bislimi, Keil, Erdel, Stähle, Iselin (7/4). (AnSch)

Edingen kein gutes Pflaster für die Handballer der TSG 1862

Kreisliga 1: TV Edingen – TSG 1862 Weinheim 34:29 (19:12)

Edingen. Spiele in Edingen könnten sich die Handballer der TSG 1862 eigentlich sparen. Seit dem Aufstieg in die 1. Kreisliga zog man in der dortigen Großsporthalle nämlich immer den Kürzeren, so auch am frühen Sonntagabend. Die Gastgeber gewann dieses Mal mit 34:29 (19:12), wobei sich die TSG zeitweise selbst im Weg stand.

In der Anfangsviertelstunde hielt man das Spiel noch offen (11:9), auch wenn die 62er nach Fehlpässen und vergebenen Wurfchancen den Gegner häufig zu schnellen Toren einluden. Die TSG hatte dabei wieder einmal große Probleme mit dem in der Edinger Halle erlaubten Harz. Als die Gastgeber bis zur Pause auf 19:12 davonzogen, kurz nach Wiederbeginn auf 21:12 stellten, schien bereits eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Danach ging jedoch ein Ruck durch das TSG-Team. Man ließ sich trotz des hohen Rückstandes nicht hängen, ging in der Abwehr energisch zur Sache und nutze die sich bietenden Wurfchancen besser als zuvor. Der Edinger Vorsprung schmolz auf drei Tore beim 26:23 (47.), wobei die Gastgeber wackelten. Pech hatten die Gäste, als ein weiteres Tor -der Rückstand hätte nur noch zwei Tore betragen – wegen Kreisantritts nicht gegeben wurde. Edingen agierte danach wieder selbstbewusster und erhöhte auf 29:23 (50). Auf Seiten der Weinheimer machte sich auch bemerkbar, dass im Rückraum wenig Wechselmöglichkeiten gegeben waren. Ihren Vorsprung verteidigten die Gastgeber dann bis zum Schlusssignal und dem 34:29 Endstand. Für die TSG wäre bei einer geringeren eigenen Fehlerzahl mehr „drin“ gewesen. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Bernhard; Fath, S. Labs (8/4), Bührer, S. Ehrmann, Knauer (6), Streib, Voll (3), Schneider (2), Knapp (4), Blanco (1), Sebastian (5).

TSG II gegen jüngeren Gegner chancenlos

Kreisliga 4: TV Edingen II – TSG 1862 Weinheim II 36:22 (20:9)

Edingen. Überraschendlagen die Handballer der TSG II im Spiel beim TV Edingen II zunächst in Führung. Nach dem 3:4 setzten sich die jüngeren Gastgeber immer besser in Szene und enteilten bis zur Pause auf 20:9, in den ersten Minuten nach Wiederbeginn mit drei weiteren Treffern auf 23:9 (33.). Das Spiel war längst entschieden. In den restlichen 27 Minuten gelang es der TSG, das Spiel ausgeglichen zu gestalten. Die Tore fielen nun beiderseits gleichmäßig verteilt (auf jeder Seite 13), so dass am Ende ein 36:22 Sieg für die Gastgeber von der Anzeigentafel leuchtete. (klak)

TSG 1862 Weinheim II: Neuhaus, Stamm; Glaser (1), Figueras, F. Labs (3), Fuchslocher (2), Heners, Hofer (5/3), Fath (4), Etzel, Moy (3), Dingler (1), Berisha (3).

TSG 1862-Handballer mit starker Schlussviertelstunde klarer Sieger

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TV Friedrichsfeld II 38:32 (18:19)

Weinheim. Unter besseren personellen Bedingungen als zuletzt – Sebastian Labs und Michael Knapp waren wieder einsatzfähig – gingen die Handballer der TSG 1862 in das Kresiligaheimspiel gegen den TV Friedrichsfeld II, der wiederum auf Akteure der Badenligamannschaft verzichten musste, die gleichzeitig in Hardheim im Einsatz waren. Das lange Zeit enge Spiel gewannen die Gastgeber schließlich noch klar 38:32 (18:19).

Wie wichtig Routinier Sebastian Labs für dias Team ist, zeigte sich in den Anfangsminuten, als er in seine typischen Art die ersten drei Tore für die 62er zum 3:1 erzielte. Michael Bernhard im TSG-Tor hatte darüber hinaus noch einen 7m abgewehrt. Danach wollten die Weinheimer zu viel, was zu Fehlpässen führte, die der Gegner mit einem 0:5 Lauf zum 3:6 (9.) nutzte. Außerdem vergab man gute Wurfchancen. Bis weit in die 1. Hälfte hinein lagen die Gäste in Führung (12:14; 21.), weil die TSG-Abwehr nicht immer im Bilde war. Als die Abwehr besser gegen die vielen Bodenpässe der Gäste agierte, gab das auch Sicherheit im Angriff. Nach einem Zwischenspurt führte die TSG wenig später 16:15, musste die Führung bis zum Pausenstand von 18:19 jedoch wieder abgeben. Friedrichsfeld startete mit Toren zum 18:21 besser in Halbzeit zwei. Danach lief wenig bei den Gästen, umso stärker trumpften die 62er auf. Michael Knapp und Florian Streib waren nicht zu stoppen, so dass nach einem 6:1-Lauf eine 24:22 Führung der TSG von der Anzeigentafel leuchtete. Nachdem der TVF zwar noch mehrmals auf ein Tor herangekommen war – zuletzt beim 27:26 in der 45. Minute, dominierte die TSG den Schlussabschnitt. Die Abwehr stand gut, im Angriff war vor allem Carsten Voll mit einem Hattrick nach energischem Einsatz am Führungsausbau zum 32:26 (51.) beteiligt. Damit war das Spiel entschieden. Für die beiden letzten Tore zum klaren 38:32 Sieg sorgte Nachwuchsspieler Tim Fath mit beherzten Würfen. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Bernhard (bis 20.), Koob-Lautenbach (ab 20.); Labs (9/2), Knapp (5), Fath (2), Bührer (1), Streib (5), Voll (4), Schneider (1), Knauer (6), Kinscherf, Blanco (1), Sebastian (4).