Weibliche A-Jugend verliert das Spiel aufgrund des Abwehrverhaltens

An diesem Sonntag bestritten die A-Mädels der HSG TSG Weinheim / TV Oberflockenbach ihr Heimspiel gegen den MTG PSV Mannheim. Da die weibliche B-Jugend im Spiel zuvor mit einem Sieg bereits ihre Bezirksmeisterschaft feiern konnten, wollte man ebenfalls gewinnen. Auch, weil man im Kalenderjahr 2019 noch ungeschlagen war. 
Am Anfang lief es ganz gut, nach 6 Minuten führten die Mädels mit 5:3. Doch das drehten die Gäste zum 5:7, weil die Abwehr in der Mitte zu offen war. Sie bekamen die 3 Rückraumspielerinnen, die das komplette Spiel machten, nicht in den Griff. Die Angriffe wurden nicht konsequent genug ausgespielt, es folgten überhastete Abschlüsse oder ungenaue Pässe. In der 12. Minute konnte man zwar nochmal ausgleichen, ehe der 3-Tore Vorsprung zum 10:13 zur Halbzeit wiederhergestellt wurde.
Die 2. Halbzeit ging so weiter, wie die erste ausgehört hatte. Die Gäste konnten mit ihren drei Besten ihr Spiel machen und immer weniger Angriffe führten zum Torerfolg. Grund dafür war auch die Manndeckung ab der 15. Minute, welche das Angriffsspiel erschwerte. Nun lag man bereits mit 5 Toren hinten, über 12:17, zur 47. Minute mit 15:20. Dann folgte ein 5-Tore Lauf und die Mädels konnten bis zur 51. Minute zum 20:20 ausgleichen. Es schien alles so zu liefen wie im Hinspiel, man lag zur Halbzeit hinten und konnte am Ende ein Unentschieden erkämpfen. Doch dieses Mal lief es anders und man erzielte in den letzten 9 Minuten kein Tor mehr, was einen Endstand von 20:23 verursachte.
Es spielten: M. Lopiccolo; P. Kratzer (1), M. Ewald, V. Schleser, N. Noe (1), H. Paul (2), L. Holz, A. Weygoldt (5), D. Machowski, L. Amann (6/4), M. Müller (5)

Geschlossene Mannschaftsleistung bringt verdienten Heimsieg

Am Samstagnachmittag bestritt die weibliche A-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach ihr drittes Heimspiel gegen die Mannschaft aus SG Vogelstang/Viernheim 2. Nachdem die ersten 10 Minuten in den letzten Spielen immer verschlafen wurden, legte die Abwehr in diesem Spiel von Beginn an gut los und erkämpfte sich so mehrere Bälle. Allerdings wurden auch vereinzelt gute Chancen nicht verwandelt. So stand es nach 20 Minuten 8:1 für die HSG. Da die Gegnerische Mannschaft nur mit 6 Feldspielern angereist war, merkte man wie die Kräfte nachließen und dadurch die HSG immer wieder schön herausgespielte Tore erzielen konnte. Über das gesamte Spiel war die Abwehr sehr konstant und machte es dem Gegner schwer Tore zu erzielen. Allerdings hätte das Spiel auch höher ausfallen können, da verletzungsbedingt die Gegner aus Viernheim in der 2.Halbzeit teilweise mit nur 5 Feldspielerinnen spielen. Insgesamt erbrachten die HSG Mädels eine gute Leistung, was auch das Endergebnis von 27:5 für die HSG wiederspiegelt. (LK)

Es spielten: L. Kohl und M. Lopiccolo im Tor; M: Ewald (1), V. Schleser (4), N. Noe, H. Paul (1), A. Weygoldt (8/2), D. Machowski, L. Amann (2), M. Müller (10/4), L. Sander (1)

Geschlossene Mannschaftsleistung bringt verdienten Auswärtssieg

Am Sonntag bestritt die weibliche A-Jugend der HSG TSG Weinheim / TV Oberflockenbach bei der SG Nußloch ihr drittes Auswärtsspiel mit einer voll besetzten Bank und der Hilfe einiger Mädels aus der B-Jugend.
Wie in den letzten Spielen auch hatten die Mädels Probleme, in den ersten 10 Minuten ins Spiel zu finden und lagen mit 1:4 zurück. Doch dann klappte das Angriffsspiel besser und man konnte mit einem 5:0-Lauf das Spiel drehen. Durch die offene Deckung der Gastgeberinnen wurde der Gegner ein ums andere Mal überlaufen oder mit 1gg1-Aktionen bezwungen. Mit einem 13:12 konnte der knappe Vorsprung bis zur Pause gehalten werden.
Dank einer starken Anfangsphase der 2. Halbzeit wurde der Vorsprung auf 4 Tore ausgebaut. Trotz Manndeckung konnte dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung der verdiente 26: 31 Sieg nach Hause gebracht werden. (MM)

Es spielten: L. Kohl und M. Lopiccolo im Tor; M: Ewald, V. Schleser (6), N. Noe (1), H. Paul (1), L. Holz (2), A. Weygoldt (5), D. Machowski, L. Amann (4/1), M. Müller (12), F. Aydin

wJA in Wiesloch chancenlos

Mit einem Rumpfteam – nur eine Auswechselspielerin – musste die weibliche A-Jugend bei der TSG Wiesloch antreten. Unter diesen Umständen verwunderte es nicht, dass die Mädels mit 30:17 (16:10) verloren. Gegen das druckvolle Angriffspiel der Gastgeberinnen agierte die HSG viel zu zaghaft und lag bereits nach acht Minuten 6:1 in Rückstand. Bis zum 16:10 Pausenabstand war man aber ebenbürtig. Im zweiten Abschnitt blieb die TSG weiter tonangebend. Die HSG gab aber trotz der Unterlegenheit gegenüber den Gegnerinnen nicht auf. Schade, dass drei 7m und die eine oder andere gute Wurfmöglichkeit nicht verwertet wurden. So musste man sich am Ende klar 30:17 geschlagen geben.

HSGwA: Kohl; P. Kratzer (3), Schleser (1), Noe (3), Paul (1), Weygoldt (5/2), Müller (4/1), Sander.

Niederlage der weiblichen A-Jugend gegen den TV Schriesheim

Im Heimspiel erlitt die weibliche A-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach eine Niederlage gegen den TV Schriesheim. Zu Beginn war die Abwehr der Weilheimerinnen nicht gut abgestimmt und so konnten die Mädels des TV Schriesheim teilweise einfache Tore erzielen. Die HSG Mannschaft kam wieder nicht aus den Startlöchern und lag nach 15 Spielminuten 3:7 im Rückstand. Diesen Rückstand konnte die Mannschaft in der ersten Spielhälfte nicht verringern und so stand beim Seitenwechsel 8:13. In der zweiten Spielhälfte zeigte die weibliche A-Jugend der HSG mehr Kampfgeist und eine bessere Leistung. So wurde der Abstand bis auf zwei Tore zum 12:14 in der 35 Spielminute verringert. Doch dann wurden gute Torchancen nicht genutzt, um die Führung zu übernehmen. Dies wiederum nutzte der Gegner aus und stellte den alten Abstand wieder her. Insgesamt war das Spiel spannend und beide Mannschaften zeigten ihre Qualitäten. Am Ende musste sich jedoch die HSG Weinheim/Oberflockenbach mit einem 19:24 geschlagen geben. (DM)

 

Es spielten: L. Kohl (im Tor), M. Lopiccolo (im Tor), A. Weygoldt (5), M. Ewald, F. Nur Aydin, D. Machowski, V. Schleser, H. Paul (1), M. Müller (7/1), L. Sander (1), P. Kratzer, N. Noe, L. Amann (5/2)