TSG 1862 – Handballer mit Auswärtssieg in Friedrichsfeld

Bezirksliga 1: TV Friedrichsfeld II – TSG 1862 Weinheim 23:27 (14:15)

Friedrichsfeld. Bereits zwei Tage nach dem Heimerfolg gegen den TV Brühl im Bezirksligaspitzenspiel stand für die Handballer der TSG 1862 Weinheim das Auswärtsspiel bei der Badenligareserve des TV Friedrichsfeld auf dem Spielplan. Trotz der kurzen Regenerationspause ohne zusätzliche Trainingseinheit präsentierten sich die 62er frisch und nahmen durch einen 23:27 (14:15) Sieg beide Punkte mit an die Bergstraße.

Die TSG, ohne Kapitän Sebastian Labs, startete wie gegen Brühl erfolgreich in die Partie und lag in der Anfangsviertelstunde meist in Führung (2:5, 3:6, 5:7). Danach ließ man sich von dem langsamen und drucklosen Spiel des nicht besonders kompakten Rückraums des TVF regelrecht „einlullen“, wobei die Gastgeber dann häufig über den Kreis zu Toren kamen. In der TSG-Bilanz machte sich außerdem negativ bemerkbar, dass man vier Tempogegenstöße verworfen hatte. Dadurch lag man bei 11:9, 12:10 und 13:11 plötzlich mit zwei Toren im Hintertreffen, schaffte es aber bis zum Pausenpfiff, selbst mit 14:15 in Führung zu gehen. Aus den Kabinen kamen die 62er hochmotiviert auf das Spielfeld zurück. Sie steckten den 15:15 Ausgleich weg und legten mit einem schnellen „Dreierpack“ innerhalb von 64 Sekunden zum 15:18 (33.) die Grundlage für den Erfolg. Diesen Vorsprung verteidigten die 62er bis zum Schlusssignal. Man ließ sich auch dann nicht aus dem Konzept bringen, wenn die Gastgeber auf zwei Tore herankamen oder die Latte des Friedrichsfelder Tores eigene Treffer verhinderte. Beim 21:25 nahm der TVF die Auszeit, konnte danach aber den Ausgang dieser Partie nicht mehr entscheidend beeinflussen. Nach dem 22:27 der TSG gelang Friedrichsfeld nur noch eine unerhebliche Resultatsverbesserung zum 23:27 Endstand. Insgesamt gesehen hätte die TSG sich das Spiel mit weniger Gegentoren auch einfacher machen können, zumal der ab der 20. Minute eingewechselte Torwart Patric Stamm gut agierte. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Stamm (ab 20.); Beulich (5/1), Knapp (4/2), S. Ehrmann (1), Fath, Scheuermann (1), Voll (1), Schneider, Knauer (7), Kinscherf, Blanco (5), Sebastian (3).

Deutlicher TSG-Sieg im Spitzenspiel ohne Zuschauer

Bezirksliga 1: TSG 1862 Weinheim – TV Brühl 36:30 (21:13)

Weinheim. Zu einem Nachholspiel in der Bezirksliga 1 erwarteten die TSG 1862 – Handballer am Donnerstagabend den bisher noch ungeschlagenen Tabellennachbarn TV Brühl. Wegen der Coronapandemie fand das Spitzenspiel leider ohne Zuschauer statt. Dies hätten eine starke Vorstellung der 62er gesehen, die sich mit 36:30 (21:13) deutlich durchsetzten.

Brühl ging zwar schnell in Führung, während die TSG noch etwas Zeit brauchte, um in Tritt zu kommen. Nach fünf Minuten gelang das aber bestens, weil die Abwehr sehr aggressiv deckte und das schnelle Umschalten in den Angriff lehrbuchmäßig vorgetragen wurde. Aus dem 2:1 wurde durch sechs Tempogegenstöße ein 12:5 (15) erreicht – Brühl nahm die Auszeit. Danach kam Brühl verbessert aufs Feld zurück, weshalb der Rückstand bei 16:12 (23.) auf vier Tore verkürzt werden konnte. In dieser Phase profitierten die Gäste allerdings auch von Nachlässigkeiten in der TSG-Deckung bzw. überhasteten Abschlüssen im Angriff. Bis zum Pausensignal fanden die Gastgeber jedoch wieder in die Erfolgsspur, so dass man mit einem klaren 21:13 in die Kabinen ging. Brühl eröffnete die 2. Halbzeit mit zwei Toren von der Position Kreismitte. Mit dieser Taktik – Anspiele an den Kreisläufer – hatte die TSG-Abwehr in der Restspielzeit große Probleme. Weitere sieben Gästetore fielen auf dies Art. Meist hatten die 62er postwendend eine Antwort parat, indem sie selbst ihre Chancen nutzten. Näher als auf fünf Tore (z. B. 25:20, 31.26) ließ man den Gegner nicht herankommen, das 32.26 gelang sogar in einer 4:6 Unterzahl. Mit dem 36:30 Endergebnis übernahm die TSG vor dem kommenden Auswärtsspiel bei der Badenligareserve des TV Friedrichsfeld vorrübergehend die Tabellenspitze in der Bezirksliga 1. Besonders die Rückraumspieler Beulich und Sebastian in ihrer unnachahmlichen Art, sowie die schnellen Labs, Voll und Blanco setzten Akzente. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Stamm (bei 2-7m); Beulich (8), S. Labs (8/2), Knapp (2), S. Ehrmann, Fath (1), Scheuermann (1), Voll (4), Schneider (1), S. Knauer, Kinscherf, Blanco (6), Sebastian (5).

Schlussphase entscheidend

Bezirksliga 4-1: TSG 1862 Weinheim II – TSG Seckenheim II 19:22 (10:10)Weinheim.

Im zweiten Heimspiel der neuen Saison verlor die TSG 1862 II mit 19:22 (10:10)  gegen den Namensvetter TSG Seckenheim II. Zunächst führten die Gäste, dann die TSG, ehe es mit einem 10:10 in die Pause ging. Auch nach dem Wiederbeginn wechselte die Führung bis zum 18:18 (47.) hin und her. Ein „Dreierpack“ der Gäste zum 18:21 bedeutete die Vorentscheidung. Die 62er konnten lediglich den Rückstand noch auf zwei Tore beim 19:21 Endresultat verkürzen. (klak)

TSG 1862 Weinheim II: Neuhaus; Sagi (2), Siedel (1), S. Ehrmann (7/3), Fuchslocher (1), C. Knauer (1), Bührer (2), Fath (5/1), Massa, Dingler.

Großer Kampfgeist nicht belohnt

Im Heimspiel der männlichen B-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach empfing man am 17.10.2020 in der TSG Halle den TV Sinsheim. Der bis dato ungeschlagene Gegner startete stark in die Partie. Bis zur 8 Minute stand es schon 3:6 für die Gäste. Dieser Vorsprung wurde von Sinsheim durch schnelles Spielen, vor allem aus dem Rückraum, auf 7:14 ausgebaut. Nach der Auszeit der stark ersatzgeschwächten Blau/Roten, kamen diese besser ins Spiel und holten Tor um Tor zum Halbzeitstand von 14:16 auf. Insbesondere ein gut aufgelegter Marvin Iselin konnte bis zur Halbzeit 8 seiner 11 sehenswerten Treffer erzielen.

„Großer Kampfgeist nicht belohnt“ weiterlesen

Erste TSG 1862- Niederlage im vierten Spiel der neuen Bezirksliga

Bezirksliga 1: TSV Handschuhsheim II – TSG 1862 Weinheim 32:28 (19:13)

Heidelberg. Im vierten Spiel der neuen Saison 2020/21 hat es die bisher ungeschlagenen Handballer der TSG 1862 Weinheim erwischt: Die 62er unterlagen der Verbandsligareserve des TSV Handschuhsheim im Heidelberger Sportzentrum Nord mit 32:28 (19:13) und kassierten damit erstmals zwei Minuspunkte in der neuen Bezirksliga 1.

Beiderseitiges Abtasten und ein ausgeglichene Spielstand (3:3) kennzeichneten die ersten fünf Spielminuten. Danach lief das Spiel völlig anders als man es sich auf TSG-Seite vorgestellt hatte. Nach vier Gastgebertreffern in Folge zum 7:4 nahm TSG-Coach Werner Knapp eine Auszeit, um sein Team zu ordnen. Das gelang jedoch nur bedingt, den die Heidelberger Vorstädter hielten ihren Vorsprung bzw. bauten diesen bis zum Pausensignal auf sechs Tore bei 19:13 aus. Nach Wiederbeginn knüpften die Gastgeber dort an, wo sie vor der Pause aufgehört hatten, indem sie ihre Führung behaupteten. Hoffnung auf einen Umschwung kam im TSG-Team auf, als man in der 41. bei 23:20 näher an den Gegner herangekommen war. Es blieb aber bei der Hoffnung, weil der TSV in den nächsten fünf Minuten auf 28:21 (47.) davonzog und dabei erstmals mit sieben Toren vorne lag. In der Schlussphase lief es bei der TSG wieder besser, so dass der Rückstand verringert werden konnte. Mehr als eine Resultatsverbesserung zum 32:28 Endstand war jedoch nicht mehr möglich. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Stamm; Beulich (3), S. Labs (5/3), Knapp (4), Fath, Scheuermann (2), Voll (1), Schneider (4), Knauer (3), Kinscherf, Blanco (4), Sebastian (2).

TSG 1862 II hält lange Zeit mit

Bezirksliga 4-1: HC Mannheim-Neckarau II – TSG 1862 Weinheim II 24:20 (10:10)

Mannheim. Im zweiten Saisonspiel mussten die Handballer der TSG 1862 Weinheim II bei der „Zweiten“ des HC Mannheim-Neckarau antreten. Nach dem erfolgreichen Heimauftakt vor Wochenfrist gab es dieses Mal eine 24:20 (10:10) Niederlage.

Lange Zeit sah es so aus, dass die 62er das Spiel erfolgreich beenden könnten. Bis zur Pause (10:10) war man dem Gegner ebenbürtig, auch in den ersten 10 Minuten der zweiten Hälfte konnte man bis zu8m 13:13 das Spiel ausgeglichen gestalten. Nach weiteren 10 Spielminuten lagen die Gastgeber jedoch mit 20:15 in Führung, die Partie war vorentschieden. Bis zum Schlusssignal konnten die 62er den gegnerischen Vorsprung nur noch auf vier Tore zum 24:20 Endergebnis verkürzen. (klak)

TSG 1862 Weinheim II: Neuhaus: Sagi (6), Siedel, S. Ehrmann (3), Glaser (2), Bührer (4/1), Fath (4), C. Knauer, Dingler, Döhring, Berischa (1).