Knappe Niederlage für weibliche A-Jugend

An diesem Sonntag bestritten die A-Mädels der HSG TSG Weinheim / TV Oberflockenbach ihr Heimspiel gegen den MTG PSV Mannheim. Da die weibliche B-Jugend im Spiel zuvor mit einem Sieg bereits ihre Bezirksmeisterschaft feiern konnten, wollte man ebenfalls gewinnen. Auch, weil man im Kalenderjahr 2019 noch ungeschlagen war. 
Am Anfang lief es ganz gut, nach 6 Minuten führten die Mädels mit 5:3. Doch das drehten die Gäste zum 5:7, weil die Abwehr in der Mitte zu offen war. Sie bekamen die 3 Rückraumspielerinnen, die das komplette Spiel machten, nicht in den Griff. Die Angriffe wurden nicht konsequent genug ausgespielt, es folgten überhastete Abschlüsse oder ungenaue Pässe. In der 12. Minute konnte man zwar nochmal ausgleichen, ehe der 3-Tore Vorsprung zum 10:13 zur Halbzeit wiederhergestellt wurde.
Die 2. Halbzeit ging so weiter, wie die erste ausgehört hatte. Die Gäste konnten mit ihren drei Besten ihr Spiel machen und immer weniger Angriffe führten zum Torerfolg. Grund dafür war auch die Manndeckung ab der 15. Minute, welche das Angriffsspiel erschwerte. Nun lag man bereits mit 5 Toren hinten, über 12:17, zur 47. Minute mit 15:20. Dann folgte ein 5-Tore Lauf und die Mädels konnten bis zur 51. Minute zum 20:20 ausgleichen. Es schien alles so zu liefen wie im Hinspiel, man lag zur Halbzeit hinten und konnte am Ende ein Unentschieden erkämpfen. Doch dieses Mal lief es anders und man erzielte in den letzten 9 Minuten kein Tor mehr, was einen Endstand von 20:23 verursachte.
Es spielten: M. Lopiccolo; P. Kratzer (1), M. Ewald, V. Schleser, N. Noe (1), H. Paul (2), L. Holz, A. Weygoldt (5), D. Machowski, L. Amann (6/4), M. Müller (5)

Deutlicher Heimsieg gegen die SG Stutensee/Weingarten

In der Badenliga der weiblichen C-Jugend trat die punktlose SG Stutensee-Weingarten beim Tabellendritten in Weinheim an. Nach vierwöchiger Spielpause brannten die Rot-Blauen ein Angriffsfeuerwerk ab und der Tabellenletzte konnte dem nur wenig entgegen setzen. Nach wenigen Sekunden traf Anne Havemann zum ersten von 5 Treffern. Die Gäste erzielten ihren ersten Treffer in der 7. Minute zum 9:1. Jessica Hauptmann netzte zum Halbzeitstand von 29:9 ein. In der zweiten Halbzeit schlossen die Rot-Blauen weiterhin die meisten Angriffe mit einem Torerfolg ab, während die Abwehr noch weniger zuließ. Lea Tabery traf in den Schlusssekunden mit ihrem 19. Treffer zum 56:14. Mit dem Sieg kann die HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbachwurde nicht mehr vom 3. Platz verdrängt werden. (rt)

Es spielten:

HSG: L. Propp (Tor), Fath (6), Havemann (5), Püschel (11/1),  K. Propp (6), Tabery (19/1), Reinle (1), Hauptmann (7), Meyer (1)

D-Mädels beenden die Saison auf dem 6.Tabellenplatz

Mit einem klaren 23:10 (13:4) Erfolg gegen den Tabellennachbarn SG Edingen-Friedrichsfeld beendete die weibliche D-Jugend der HSG Weinheim/Oberflockenbach die Saison in der Kreisliga 1 und sicherte sich im direkten Duell den 6. Platz in der Abschlußtabelle.

Das 1:0 durch Eva nach bereits 15 Sekunden zeigte, dass die HSG-Mädels keine Angriffsflaute, wie im deshalb verloren gegangenen Hinspiel, zulassen wollten. Marisa, Chazelle und Greta sorgten abwechselnd zielstrebig für die weiteren Treffer zum 13:4 Halbzeitstand. Dass sich die Rot-Blauen bereits zur Pause absetzen konnten war aber auch der gut formierten Abwehr um Gina, Emilia, Julia, Melina und Eva zu verdanken, sowie der wiederum toll haltenden Emma im HSG-Tor, die durch aufmerksame Paraden schwer zu überwinden war.

Die Trainerinnen Anika Mackert und Regina Gruber ließen ihre Mädels in der zweiten Halbzeit auf ungewohnten Positionen spielen, doch nach kurzem Orientieren setzten alle die neuen Aufgaben gut um. Insbesondere Emilia nahm sich dabei in der Schlussphase des Spiels schöne Würfe aus dem Rückraum und trug sich als fünfte Torschützin im Spielbericht ein. (RG)

HSG TSG Weinheim/TV Oberflockenbach: Emma Hufnagel; Julia Wickenhäuser, Emilia Weinlein (3), Chazelle Kone Ongueno (9), Gina Massa, Eva Helfrich (1), Melina Fath, Greta Reiling (3), Marisa Püschel (7)

Männliche E-Jugend bleibt unter ihren Möglichkeiten

Am vergangenen Sonntag lud der HC Mannheim Neckarau zum vierten Aufbaurundenspieltag der aktuellen Saison. Die männliche E-Jugend der HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbach reiste mit viel Euphorie an, konnte man doch beim letzten Spieltag den ersten Sieg einfahren.

Im ersten Spiel wartete der TSV Birkenau auf die Rot-Blauen. In der ersten Halbzeit, in der 2 x 3:3 gespielt wird, setzten die Jungs die Anweisungen der beiden Trainerinnen gut um, agierten in der Abwehr sehr ballorientiert und erspielten sich im Angriff durch engagiertes Laufspiel schöne Chancen. So konnte man das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten. Im 6:6 agierten die HSGler jedoch viel zu unkonzentriert, oftmals konnten die Birkenauer Jungs nahezu ungehindert zum Torabschluss kommen. Auch im Angriff gelang den Jungs der HSG nicht das, was die Trainerinnen erwarteten. Vor allem die Bewegung ohne Ball fehlte oft, was dazu führte, dass man sich nur wenige Torchancen erarbeitete. So musste man am Ende leider eine etwas zu hohe Niederlage hinnehmen.

Das zweite Spiel wollte die HSG anders gestalten, man wollte in der Abwehr wieder ballorientierten Zugriff auf die gegnerischen Spieler bekommen und im Angriff sollten sich die Jungs wieder mehr bewegen. Leider gelang dies gegen den HC MA Neckarau gar nicht, die Gegner konnten sich meist ungehindert beste Torchancen erarbeiten. Im Angriff suchten die Jungs oftmals ihre Gegenspieler, statt sich in den freien Raum zu bewegen, weshalb auch hier wenig zusammenpasste.

Insgesamt konnten die Jungs an diesem Spieltag nicht zeigen, was in ihnen steckt. Jetzt gilt es, die Dinge, die im Training erarbeitet wurden, beim letzten Spieltag umzusetzen, damit die Jungs noch einmal zeigen können, was sie über die gesamte Saison gelernt haben. (he)

 

Es spielten:

Baldur Diemer im Tor; Franz Weihrauch, Paul Riel, Jonathan Felber, Georg Seiberth, Sören Ferger, Benjamin Hinckers, Lucas Rausch, Luis Ruckpaul, Robin Sommer, Tom Behrendt

Erster Rückrundensieg der Damen 1

Ihren ersten Sieg in der Rückrunde konnten die Damen 1 der HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbach am vergangenen Sonntag bei der SG MTG PSV Mannheim beim Endstand von 22:27 (10:15) verbuchen.

Die Devise vor dem Spiel war klar: Konnte man das Hinspiel beim 10-jährigen HSG-Damen-Jubiläum deutlich mit 30:18 für sich entscheiden, wollte man versuchen, auswärts an diese Leistung anzuknüpfen. In den Anfangsminuten konnte die Mannschaft dies auch deutlich zeigen, den ersten Treffer des Spiels erzielte Miriam Müller per 7m und schnell konnte man die Führung nach dem 4:7 mit einem 5:0-Lauf auf 4:12 in der 17. Spielminute ausbauen. Vor allem Miriam Müller zeigte sich in dieser Phase vom 7m-Punkt und aus dem Spiel heraus treffsicher und Anne Klinger konnte sich von der Halbrechten Position entweder im Eins-gegen-Eins durchsetzen oder schöne Treffer aus dem Rückraum erzielen. Bis zu dieser Phase arbeitete man in der Abwehr ebenfalls konsequent, was viele Ballgewinne bedeutete, die man in leichte Gegenstoßtore ummünzen konnte.

Gegen Ende der ersten Halbzeit ließ die Konsequenz auf Seiten der HSG jedoch etwas nach – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr – wodurch man den Gegner wieder ins Spiel brachte. So schrumpfte der sehr komfortable Vorsprung bis zur Halbzeit etwas und man ging „nur“ mit einer 5-Tore-Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause versuchten die HSGlerinnen die Angriffe wieder konsequenter zu gestalten und klare Torchancen herauszuspielen, besonders Moni Seifert gelang es immer wieder, sich in Zweikämpfen durchzusetzen oder ihre Mitspielerinnen gekonnt in Szene zu setzen. So konnte man die Führung immer im 5-Tore-Bereich halten und einen letztendlich ungefährdeten 22:27-Auswärtssieg einfahren. (he)

 

HSG TSG Whm/TVO:

Selina Haller und Johanna Ernst im Tor; Julia Filster (3), Laura Goduti, Miriam Müller (12/8), Anna Berger (1), Verena Menzel, Anne Klinger (5/1), Monika Seifert (4), Teresa Zuniga (1), Katrin Sattler, Ayana Weygoldt (1), Sina Klinger

TSG 1862 verliert gegen „Angstgegner“ Edingen

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TV Edingen 30:33 (14:16)

Weinheim. Der TV Edingen scheint sich für die Handballer der TSG 1862 Weinheim zum „Angstgegner“ zu entwickeln. Auch im vierten Spiel seit dem Kreisligaaufstieg mussten sich die 62er dem TVE geschlagen geben. Dieses Mal verlor man in der TSG-Halle mit 30:33 (14:16), wobei man nach dem 1:0 dem Gegner eigentlich die gesamte Spielzeit hinterherlief. Gegen den Bezwinger des Spitzenreiters Birkenau II musste TSG-Coach Knapp aus verschiedenen Gründen auf einige Spieler verzichten, was im Lauf des Spiels die Wechselvarianten erschwerte. Die ersten fünf Minuten waren geprägt von gegenseitigem Abtasten, so dass die Partie ausgeglichen 4:4 stand. Danach war Edingen spielbestimmend. Das war auch deshalb der Fall, weil die 62er Abwehr nicht immer Zugriff auf den Gästeangriff bekam und man selbst beim Umschalten Abspielfehler produzierte bzw. oft zu früh ohne Erfolg abschloss. In den Schlussminuten vor der Pause stabilisierte sich die TSG und glich den 10:13 Rückstand zum 13:13 aus. Bis das Pausensignal ertönte lagen die 62er trotz Steigerung aber wieder mit 14:16 in Rückstand. Die 2. Hälfte war dadurch gekennzeichnet, dass jedem TSG-Tor ein oder zwei Gästetore folgten. Auf diese Weise verkürzte die TSG immer wieder, so von 19:21 auf 20:23 oder 21:23 auf 22:26. Bei 6:4 Überzahl kamen die 62er auf 24:26 (49.) heran, jedoch ließ sich Edingen davon nicht beeindrucken und hielt seinen Dreitorvorsprung bei 24:27, 25:28 bzw.26:29, zumal die Gastgeber nach roter Karte gegen Sascha Knauer umstellen mussten. Spannend wurde es noch einmal in den letzten fünf Minuten nach dem 29:30 Anschlusstreffer der TSG. Edingen zog sein Spielkonzept durch und entführte mit 30:33 beide Punkte aus der TSG-Halle. (klak)

TSG 1862 Weinheim: Koob-Lautenbach, Heimburger, Bernhard; Beulich (1), Labs (3/1), Knapp (4), Knauer (6), Voll (3), Schneider (1), Bührer, Kinscherf (1), Blanco (5), Sebastian (6).