TSG 1862 Handballer geben Sieg aus der Hand

Kreisliga 1: HSG St. Leon/Reilingen II  – TSG Weinheim 26:26 (13:12)

Auf Grund der angespannten Verletztensituation hatten die TSG Handballer bereits mit einem engen Spiel in Reilingen gerechnet und genau so sollte es kommen. Dass es aber nur zu einem ernüchternden Unentschieden reichte, hatte man letztendlich komplett sich selbst zu verschulden. Gleich mehrfach verpasste man am Ende der Partie fahrlässig die Entscheidung und ermöglichte Reilingen 6 Sekunden vor Schluss den Ausgleichstreffer.

Der Start verlief für die Weinheimer denkbar schlecht. Die Abwehr war zu Beginn der Partie zu löchrig und im Angriff scheiterte man gleich mehrfach unglücklich am Pfosten. Das alles führte zu einem schnellen 4:1 Rückstand. In der Folgezeit stabilisierte die TSG sich vor allem in der Abwehr etwas und konnte den Rückstand bis zur Pause mühsam auf 13:12 verkürzen. Für die vor allem im Rückraum stark dezimierte TSG Truppe stand in dieser Saison erstmals wieder Sascha Knauer im Aufgebot der „Ersten“. Durch zwei schnelle zwei Minuten Strafen gegen Rückraumakteur Klaus Beulich bekam er früh in der ersten Halbzeit bereits Spielzeit und fügte sich trotz langer Abwesenheit gut ins Offensivspiel der Weinheimer ein.

Nach der Pause fand die TSG dann etwas besser ins Spiel. Die Abwehr stand nun sicherer und der eingewechselte Martin Heimburger konnte im Tor einige Bälle abwehren. So gelang den Weinheimern in der 34. Minute beim 15:16 die erste Führung. Allerdings gelang es der TSG nicht sich abzusetzen. Bei fast jeder Möglichkeit den Vorsprung auszubauen schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Spiel der Weinheimer ein, sodass die Gastgeber immer in Schlagdistanz blieben. In der 52. Minute lagen die TSG Handballer sogar nochmal mit 22:21 im Rückstand und es drohte gar eine Niederlage. Durch wichtige Stopps in der Abwehr und schnelle Tore durch Labs, Knapp und Knauer gelang beim 26:25 in der 56. Minute wieder die knappe Führung. Torhüter Heimburger hielt einen wichtigen 7-Meter. Dennoch gelang es den Weinheimer nicht die Führung über die Zeit zu bringen. Einen in der Abwehr schon sicher gewonnenen Ball schenkte man durch ein „Fußspiel“ wieder her. Im letzten Angriff konnte man durch einen Fehlpass nicht das spielentscheidende Tor zum 27:25 machen. Reilingen kam damit 20 Sekunden vor dem Ende nochmal in Ballbesitz und konnte durch Christian Bikowski noch den Ausgleichstreffer markieren. So stand am Ende ein besonders ärgerlicher Punktverlust für die Weinheimer, da man den Sack gleich mehrfach aus eigener Kraft hätte zumachen können.

Für die angeschlagene Mannschaft von Trainer Werner Knapp kommt die nun folgende zweiwöchige Spielpause gerade recht, um die Kräfte und die Konzentration für die letzten drei Spiele im Saisonendspurt im April noch einmal zu bündeln.

TSG 1862 Weinheim: Heimburger (ab. 32), Koob Lautenbach (bis 32.), Beulich (3), Labs (9/3), Knapp (471), v. Römer (2), Weippert, Bührer, Voll, Schneider (1), Knauer (7), Lohrbächer, Kinscherf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.