TSG 1862-Abwehr sichert Heimsieg im Derby gegen Großsachsen III

Kreisliga 1: TSG 1862 Weinheim – TVG Großsachsen III 24:14 (12:7)

Weinheim. Durch einen überzeugenden 24:14 (12:7) Heimsieg über den TVG Großsachsen III halten die TSG 1862-Handballer Anschluss zum Spitzentrio in der 1. Kreisliga. Mit dem Sieg baute die TSG auch ihre Serie von mittlerweile 32 Heimspielen ohne Niederlage aus. Garant für den deutlichen Erfolg war die vermutlich beste Abwehrleistung der Saison. So fand der TVG zu keinem Zeitpunkt eine wirkliche Antwort auf die gut agierende Deckung der Weinheimer. Immer wieder kamen die Gäste ins Zeitspiel und wurden zu schwierigen Würfen gezwungen, welche die Abwehr verhinderte oder Torhüter Martin Heimburger parierte. Dabei war die Partie zunächst ausgeglichen, weil sich die TSG im Angriff schwer tat. Zwar konnte man gleich zu Beginn etwas wegziehen, aber auf Grund von überhasteten Abschlüssen und unnötigen Ballverlusten konnten die „Saasemer“ aber bis zum 6:6 wieder herankommen.. Dann fand die TSG jedoch im Angriff zu ihrer Linie. Bis zur Pause konnte man sich durch schöne Treffer auf 12:7 absetzen und überstand auch knifflige Unterzahlsituationen unbeschadet. Im Gegensatz zu den letzten Spielen verloren die 62er in diesem Spiel nicht mehr den Faden. Die Abwehr blieb über die vollen 60 Minuten sattelfest, so wurde die Führung in Halbzeit zwei kontinuierlich ausgebaut. Vor allem Klaus Beulich war im Angriff von der TVG-Abwehr kaum mehr zu halten und fast nach Belieben erfolgreich. Einen Schreckmoment mussten die Weinheimer allerdings in der 2. Halbzeit noch hinnehmen, als Robin Ulitzka nach einem Rückraumtor auf den Boden krachte und sich das Knie verdrehte. Es folgten einige bange Momente, ehe Ulitza gestützt das Feld verlassen konnte. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Ein weiterer langfristiger Ausfall wäre für die schon stark von Verletzungen gebeutelte Weinheimer Mannschaft der Supergau. Doch auch dieser Ausfall konnte die TSG an diesem Tag nicht mehr erschüttern. Bis zum 24:14 Endstand gab sich die TSG keine Blöße mehr. Der Sieg hätte dabei noch deutlich höher ausfallen können. Die TSG scheiterte jedoch gleich mehrfach im Gegenstoß am stark parierenden TVG-Torhüter Schabbach. (MH/klak)
TSG 1862 Weinheim: Heimburger, Koob Lautenbach (bei zwei 7m); Beulich (7), S. Labs (5/1), Knapp(3), v. Römer (1), Bührer, Ulitzka (2), Schneider (2), Ciloglu, Streib Sebastian (4).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.