Herren 1: TSG Weinheim noch im Winterschlaf

Spielbericht: TV Edingen – TSG 1862 Weinheim 21:20

Trotz zahlreichen Verletzten und einigen krankheitsbedingten Ausfällen hatten die TSG Handballer sich beim ersten Pflichtspiel des Jahres in Edingen viel vorgenommen. Der Aufsteiger aus Weinheim wollte auch beim heimstarken TV Edingen punkten, verschlief die erste Viertelstunde des Spiels aber komplett. Erst nach 14 Minuten gelang den Weinheimern das erste Tor. Im Angriffsspiel fehlte die Bewegung und in der Abwehr der letzte Biss, sodass man sich einem 5:1 Rückstand gegenübersah. Trainer Werner Knapp sah sich gezwungen eine Veränderung vorzunehmen. Die Abwehr wurde in eine aggressivere 5-1 Formation umgestellt, die sich vor allem auf den starken Edinger Mittelmann konzentrierte. In der Folge agierten die Weinheimer besser im Abwehrverbund und Torhüter Adrian Koob Lautenbach konnte wichtige Bälle entschärfen. Das führte zu Ballgewinnen, die durch schnelle Gegenangriffe in Tore umgemünzt werden konnten. Bis zur Halbzeit gelang es den TSG Handballern sich beim 11:9 bis auf zwei Tore heranzukämpfen.

In der zweiten Halbzeit präsentierte sich die TSG zunächst wie verwandelt. Innerhalb von 10 Minuten drehte man die Partie zu einer 15:17 Führung, ehe der nächste Bruch im Spiel der Weinheimer eintrat. Sechs Minuten blieben beide Mannschaften ohne Tor ehe Edingen drei schnelle Tore zur erneuten 18:17 Führung der Heimmannschaft gelangen. Die TSG zeigte jedoch erneut Moral. Beim 20:20 in der 58. Minute war die Partie vollkommen offen. Edingen konnte per 7-Meter auf 21:20 erhöhen. Der TSG gelang es im Gegenzug nicht mehr die Partie erneut auszugleichen. Letztendlich verhinderten die schwache Anfangsviertelstunde einen Punktgewinn. Die starke kämpferische Leistung wurde am Ende leider nicht mehr mit einem Punkt belohnt. Das lag auch an vielen ärgerlichen Fehlern auf Seiten der Weinheimer. Mehrfach wurde der Ball im Schnellangriff leichtfertig verschenkt.

Bereits kommenden Samstag geht es für die TSG Handballer um 20 Uhr daheim gegen Ilvesheim weiter – dann hoffentlich wieder wach ab der ersten Minute, um die beeindruckende Heimserie weiterhin aufrecht zu erhalten. Für die junge Mannschaft bleibt bis dahin zu hoffen, dass sich das Lazarett und die Krankensituation bis dahin wieder etwas entspannt.

TSG 1862 Weinheim: Heimburger, Koob-Lautenbach; S. Labs (1), Knapp (4), Weippert, Bührer, Ulitzka (4/4), Beulich (6), Schneider (1), Lohrbächer, Kinscherf, Sebastian (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.