Team-Building mit 1200m-Challenge und Rafting-Tour

Das Wochenende nach Pfingsten verbrachten die Damen der HSG Weinheim/ Oberflockenbach fernab von allen Handballhallen. Auf dem Programm stand ein Aktivwochenende im Chiemgau, bei dem man sich von den stressigen Relegationsspielen erholen und das Mannschaftsgefühl stärken wollte. So startete die Mannschaft am Freitagmittag mit zwei Kleinbussen in Richtung Süden. In der idyllisch gelegenen Unterkunft angekommen, ließ die Gruppe den Anreisetag mit einem Sprung in den kalten Pool, leckeren gegrillten Steaks und Würstchen und einem gemütlichen Spieleabend ausklingen.

Am Samstag hieß es früh aufstehen, da alle ein großes Ziel hatten: die 1200m-Höhen-Challenge. So machte man sich am Morgen auf zum Geigelstein, einem der höchsten Berge der Chiemgauer Alpen; Ziel war es, den Berg bis zum Mittag gemeinsam zu erklimmen. Als alle nach einem Kräfte raubenden Aufstieg am Gipfel angekommen waren, war die gesamte Mannschaft überglücklich und die Mädels ließen es sich nicht nehmen, den eindrucksvollen Ausblick im einen oder anderen Schnappschuss festzuhalten. Außerdem trug man sich standesgemäß ins bereits gut gefüllte Gipfelbuch ein und auch der geliebte Schlachtruf durfte zur Feier des Tages nicht fehlen. Angesichts eines drohenden Unwetters musste man sich aber recht bald zum Abstieg aufmachen – völlig erschöpft kehrte die gesamte Gruppe schließlich auf der Wuhrsteinalm ein. Dort ließ man sich das zünftige Gröstl und den hausgemachten Apfelstrudel schmecken und genoss den Ausblick in die freie Natur.

Am Sonntag stand noch eine Rafting-Tour auf der Tiroler Ache an. Mit Neoprenanzügen und dem nötigen Raftingwissen ausgerüstet, bestiegen alle ihre Rafting-Boote und machten sich auf die etwa 2-stündige Tour. Vorbei an beeindruckenden Felswänden und unter einer Hängebrücke hindurch konnten alle noch einmal ihren Mut beweisen. Wer sich traute, durfte im eiskalten Fluss baden. Nach der Tour stärkten sich alle noch bei einem gemeinsamen Mittagessen, bevor die Gruppe erschöpft aber glücklich die Heimreise antrat.

Als man abends endlich wieder in Weinheim ankam, waren alle froh, dieses Erlebnis mit den anderen teilen zu dürfen. Ein großer Dank gilt abschließend Andreas Klinger, der die gesamte Tour hervorragend organisiert hat. (he)

Toller Kampfgeist zeichnet die Jungs aus

Ihren letzten Aufbaurundenspieltag in der aktuellen Saison bestritt die männliche E-Jugend der HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbach in Plankstadt.

Der Gegner im ersten Spiel hieß SKV Sandhofen. Hier zeigten die HSGler in der ersten Halbzeit ein schönes Spiel mit gelungenen Aktionen im Angriff. Außerdem konnte man sich in der Abwehr immer wieder aufmerksam den Ball erkämpfen, welchen man jedoch leider oftmals zu leichtfertig wieder herschenkte. So ging man mit nur einem Tor Rückstand in die Pause. In der zweiten Halbzeit gelang die Zuordnung in der Abwehr nicht mehr so gut, weshalb die Spieler aus Sandhofen immer wieder frei zum Torwurf kamen. Trotz weiterhin schön herausgespielten Angriffsaktionen musste man sich dem Gegner letztlich geschlagen geben.

Das zweite Spiel bestritten die Blau-Roten gegen den TSV Birkenau. Hier sah man sich im gesamten Spiel über auf Augenhöhe, auch wenn man auf Seiten der HSG in einigen Phasen in Rückstand geriet. Beim 2 x 3:3 agierten die Jungs im Angriff sehr agil und erarbeiteten sich immer wieder schöne Torchancen. Leider hatte man im Abschluss etwas Pech, zahlreiche Latten- und Pfostentreffer verhinderten, dass man in Führung gehen konnte. Im Spiel 6:6 in der zweiten Halbzeit kam leider der in dieser Saison immer wieder zu beobachtende Bruch im Abwehrspiel, wodurch man Birkenau ermöglichte, den Vorsprung auszubauen. Die HSGler gaben sich jedoch nie auf und kämpften bis zum Schluss um jeden Zentimeter, leider konnte man auch im zweiten Spiel keinen Sieg verbuchen.

Hervorzuheben ist jedoch die Entwicklung aller Jungs, bei jedem einzelnen war über die gesamte Saison eine enorme Steigerung zu beobachten. Besonders stolz sind die beiden Trainerinnen darauf, dass die Jungs gemeinsam zu einem Team herangereift sind, in dem jeder Kampfgeist zeigt. Außerdem konnte man einige neue Spieler toll in die Mannschaft integrieren, worauf es in der neuen Saison in den neuen Altersklassen aufzubauen gilt. (he)

Es spielten:

Baldur Diemer im Tor; Fridjof Bothe, Jonathan Felber, Sören Ferger, Benjamin Hinckers, Lucas Rausch, Paul Riel, Luis Ruckpaul, Georg Seiberth, Franz Weihrauch, Max Wolß

Männliche E-Jugend bleibt unter ihren Möglichkeiten

Am vergangenen Sonntag lud der HC Mannheim Neckarau zum vierten Aufbaurundenspieltag der aktuellen Saison. Die männliche E-Jugend der HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbach reiste mit viel Euphorie an, konnte man doch beim letzten Spieltag den ersten Sieg einfahren.

Im ersten Spiel wartete der TSV Birkenau auf die Rot-Blauen. In der ersten Halbzeit, in der 2 x 3:3 gespielt wird, setzten die Jungs die Anweisungen der beiden Trainerinnen gut um, agierten in der Abwehr sehr ballorientiert und erspielten sich im Angriff durch engagiertes Laufspiel schöne Chancen. So konnte man das Spiel zunächst ausgeglichen gestalten. Im 6:6 agierten die HSGler jedoch viel zu unkonzentriert, oftmals konnten die Birkenauer Jungs nahezu ungehindert zum Torabschluss kommen. Auch im Angriff gelang den Jungs der HSG nicht das, was die Trainerinnen erwarteten. Vor allem die Bewegung ohne Ball fehlte oft, was dazu führte, dass man sich nur wenige Torchancen erarbeitete. So musste man am Ende leider eine etwas zu hohe Niederlage hinnehmen.

Das zweite Spiel wollte die HSG anders gestalten, man wollte in der Abwehr wieder ballorientierten Zugriff auf die gegnerischen Spieler bekommen und im Angriff sollten sich die Jungs wieder mehr bewegen. Leider gelang dies gegen den HC MA Neckarau gar nicht, die Gegner konnten sich meist ungehindert beste Torchancen erarbeiten. Im Angriff suchten die Jungs oftmals ihre Gegenspieler, statt sich in den freien Raum zu bewegen, weshalb auch hier wenig zusammenpasste.

Insgesamt konnten die Jungs an diesem Spieltag nicht zeigen, was in ihnen steckt. Jetzt gilt es, die Dinge, die im Training erarbeitet wurden, beim letzten Spieltag umzusetzen, damit die Jungs noch einmal zeigen können, was sie über die gesamte Saison gelernt haben. (he)

 

Es spielten:

Baldur Diemer im Tor; Franz Weihrauch, Paul Riel, Jonathan Felber, Georg Seiberth, Sören Ferger, Benjamin Hinckers, Lucas Rausch, Luis Ruckpaul, Robin Sommer, Tom Behrendt

Erster Rückrundensieg der Damen 1

Ihren ersten Sieg in der Rückrunde konnten die Damen 1 der HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbach am vergangenen Sonntag bei der SG MTG PSV Mannheim beim Endstand von 22:27 (10:15) verbuchen.

Die Devise vor dem Spiel war klar: Konnte man das Hinspiel beim 10-jährigen HSG-Damen-Jubiläum deutlich mit 30:18 für sich entscheiden, wollte man versuchen, auswärts an diese Leistung anzuknüpfen. In den Anfangsminuten konnte die Mannschaft dies auch deutlich zeigen, den ersten Treffer des Spiels erzielte Miriam Müller per 7m und schnell konnte man die Führung nach dem 4:7 mit einem 5:0-Lauf auf 4:12 in der 17. Spielminute ausbauen. Vor allem Miriam Müller zeigte sich in dieser Phase vom 7m-Punkt und aus dem Spiel heraus treffsicher und Anne Klinger konnte sich von der Halbrechten Position entweder im Eins-gegen-Eins durchsetzen oder schöne Treffer aus dem Rückraum erzielen. Bis zu dieser Phase arbeitete man in der Abwehr ebenfalls konsequent, was viele Ballgewinne bedeutete, die man in leichte Gegenstoßtore ummünzen konnte.

Gegen Ende der ersten Halbzeit ließ die Konsequenz auf Seiten der HSG jedoch etwas nach – sowohl im Angriff als auch in der Abwehr – wodurch man den Gegner wieder ins Spiel brachte. So schrumpfte der sehr komfortable Vorsprung bis zur Halbzeit etwas und man ging „nur“ mit einer 5-Tore-Führung in die Halbzeit.

Nach der Pause versuchten die HSGlerinnen die Angriffe wieder konsequenter zu gestalten und klare Torchancen herauszuspielen, besonders Moni Seifert gelang es immer wieder, sich in Zweikämpfen durchzusetzen oder ihre Mitspielerinnen gekonnt in Szene zu setzen. So konnte man die Führung immer im 5-Tore-Bereich halten und einen letztendlich ungefährdeten 22:27-Auswärtssieg einfahren. (he)

 

HSG TSG Whm/TVO:

Selina Haller und Johanna Ernst im Tor; Julia Filster (3), Laura Goduti, Miriam Müller (12/8), Anna Berger (1), Verena Menzel, Anne Klinger (5/1), Monika Seifert (4), Teresa Zuniga (1), Katrin Sattler, Ayana Weygoldt (1), Sina Klinger

Abwehr mit größter Entwicklung

Am Sonntag bestritt die männliche E-Jugend der HSG TSG Weinheim/ TV Oberflockenbach ihren zweiten Aufbaurundenspieltag der laufenden Saison bei der SKV Sandhofen. Gegner im ersten Spiel war der TSV Birkenau. Hier agierten die Jungs zunächst etwas zu zaghaft, was im Spiel 3:3 direkt einen deutlichen Rückstand bedeutete. In der offensiv agierenden Abwehr gelang kein Zugriff auf den Ball, weshalb man zu viele Gegentore kassierte. Im Angriff konnten die Jungs ihr Können ebenfalls nicht richtig unter Beweis stellen, zu viele technische Fehler hatten zur Folge, dass man sich kaum Torchancen erarbeiten konnte. So hatte man gegen den starken Birkenauer Gegner leider das Nachsehen.

Im zweiten Spiel traf die HSG anschließend auf den HC Mannheim Neckarau und die Jungs spielten wie ausgewechselt. Gegen die teilweise körperlich überlegenen Gegner setzte man sich in der Abwehr gekonnt zur Wehr, durch schöne Ballgewinne erarbeitete man sich vor allem im Spiel 6:6 immer wieder schöne Chancen, die in sehenswerte Tore verwandelt wurden. So konnte man den Rückstand, in den man in der ersten Halbzeit geraten war, Tor um Tor verringern und das Spiel zum Ende hin noch mal sehr spannend gestalten.

So musste man am Ende zwar zwei Niederlagen hinnehmen, wenn die Mannschaft, die an diesem Tag von 2 Mini-Spielern unterstützt wurde, jedoch an ihre Leistung aus dem zweiten Spiel anknüpft, kann man sich in Zukunft auf weitere sehenswerte und spannende Spiele der Jungs freuen. (he)

Es spielten:

Luis Ruckpaul und Paul Riel in Tor und Feld; Baldur Diemer, Benjamin Hinckers, Franz Weihrauch, Sören Ferger, Robin Sommer, Tom Behrendt